Auftritt bei do.demo am 2. Mai

Nur einen Tag nach unserer großartigen Auftaktkundgebung hat es auch bei der 28. Donnerstagsdemo am 2. Mai Redebeiträge zum Thema Wohnungslosigkeit gegeben.

Trixie von der Initiative Sommerpaket thematisierte die Wohn- und Arbeitsbedingungen im Wiener Wohnungslosenbereich und insbesondere die untragbare Situation von wohnungslosen Frauen. Durch die verdeckte Wohnungslosigkeit finden sich Frauen, die ihren Wohnplatz verlieren, häufig in Abhängigkeitsverhältnissen zu Männern wieder, um nicht auf der Straße zu landen. Um diesen Abhängigkeiten – die oftmals auch sexuelle Ausbeutung mit sich bringen – zu entgehen, braucht es dringend Angebote für wohnungslose Frauen, auch im niederschwelligen Bereich, und auch im Sommer!

Hier der ganze Redebeitrag:

 

Regina von HOPE Austria (Homeless People Austria) sprach auch die Situation von sogenannten „Nicht Anspruchsberechtigten” an – Also von Menschen, die aufgrund eines falschen Passes keinen Anspruch auf Sozialleistungen in Österreich haben.

Häufig werden wohnungslose Menschen in ihre Herkunftsländer abgeschoben, am Beispiel von Ungarn in vollstem Bewusstsein, dass sie dort durch die unsägliche Kriminalisierung von Wohnungslosigkeit im Gefängnis landen. „Wie kann Wien von sich sagen, es ist eine Menschenrechtsstadt, wenn man sowas in Kauf nimmt?”

Hier der ganze Redebeitrag:

 

Am 11.5. von 15-18 Uhr wird es am Platz der Menschenrechte eine Kundgebung von HOPE Austria geben. Es wird gegen die untragbare Situation von wohnungslosen Müttern demonstriert – denn wohnungslose Frauen sind besonders auf den Schutz der Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe angewiesen.

 

Weitere Impressionen von der do.demo:

Leave a Reply

Your email address will not be published.