All posts by Initiative Sommerpaket

Winterpaket schliesst großteils im August 

Nun scheint es fix zu sein: Nachdem uns das Ende des Winterpaketes mit 4. August verkündet wurde, hat sich die Stadt Wien nun doch umentschieden, zumindest einige Notquartiere weiterzuführen.  Wir können nicht mit Sicherheit sagen, wie viele Plätze damit erhalten bleiben, aber es stellt nur einen Bruchteil von dem dar, was gebraucht werden würde. Wir wollen hier an die Aussage des Sozialstadtrates Peter Hacker vom 24.3.2020 in einem Interview mit dem Falter erinnern:

Continue reading Winterpaket schliesst großteils im August 

Unser Kundgebungsbericht: Mehr als nur einen Applaus wert…!

Die erste akute Phase der Corona-Pandemie ist vorbei. Damit verklang auch der Applaus für uns, die wir plötzlich als „systemrelevant“ eingestuft worden waren. Die symbolische Anerkennung ist schön und gut, aber unsere Arbeitsbedingungen haben sich dadurch überhaupt nicht verbessert. Sie bleiben weiterhin prekär und risikogeladen, was besonders stark in der Covid-19 Zeit sichtbar wird.

Continue reading Unser Kundgebungsbericht: Mehr als nur einen Applaus wert…!

Solidaritätserklärung von unseren Kolleg*innen des Obdach aXXept

Vergangene Woche, kurze Zeit nach unserer Kundgebung, erhielten wir eine Solidaritätserklärung von unseren Kolleg*innen des Obdach aXXept, die wir hiermit veröffentlichen wollen. Wir bedanken uns sehr für diese solidarische Unterstützung! Wir begrüßen es, wenn Teams anfangen sich selbst zu organisieren, um die eigene Basismacht aufzubauen und zu stärken.

Mittlerweile wurde bekannt gegeben, dass der FSW das Winterpaket aka. Coronapaket mit August schliessen wird anstelle es durchgehend weiter zu betreiben. Wir betonen, dass wir weiter an unseren Forderungen festhalten werden. In diesem Sinne ist die Bedeutsamkeit dieser Initiative zur solidarischen Unterstützung umso größer, um zu zeigen dass wir Basismitarbeiter*innen im Sozialbereich zueinander halten. Unsere Forderungen aus unserer alltäglichen Arbeitspraxis haben nach wie vor nicht an Relevanz verloren!

 

Offener Brief an Bundesminister Rudolf Anschober und die Wr. Stadtregierung

Wir haben uns in der Vergangenheit oft über die Krisenpläne der Stadt Wien beschwert und müssen uns nach wie vor darüber ärgern. Das Hauptproblem sehen wir in einem Prozess, in dem von oben entschieden wird, ohne die Bedürfnisse der Betroffenen zu achten. Wir sehen im Umgang mit Corona in Massenquartieren, mit Verdachts- und positiv getesteten Fällen, mit Quarantäne eine Kulmination dieser Entwicklung: Menschen werden in ihren ohnehin schon prekären Lebensverhältnissen weiter unter Stress gesetzt, mit Informationen, medizinisch, psychologisch, sozial noch mehr unterversorgt, etc. Deswegen freut uns diese Initiative zur Abschaffung von Massenquartieren und für Zugang zu einem eigenen privaten Wohnraum für alle Menschen in Österreich und wir unterstützen sie gerne!

Dennoch wollen wir auch hier anmerken, dass auch bei einer möglichen Abschaffung die Betroffenen möglichst weit miteinbezogen werden müssen und dies auf Freiwilligkeit beruhen muss.

Wir dokumentieren den offenen Brief “von Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis Sozialer Arbeit an Bundesminister Rudolf Anschober und die Wr. Stadtregierung” den wir als Initiative Sommerpaket neben vielen anderen Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen unterzeichnet haben.

 

Continue reading Offener Brief an Bundesminister Rudolf Anschober und die Wr. Stadtregierung

Wir warten weiter auf Antworten…

Vor rund einem Monat wandten wir uns in einem Offenen Brief an die Verantwortlichen der Wiener Wohnungslosenhilfe – Sozialstadtrat, Fonds Soziales Wien (FSW) und die Trägerorganisationen. Anlass dafür waren verschiedene Problemlagen, mit denen wir in unserem Arbeitsalltag zu kämpfen hatten. Wir stellten Fragen zu den Corona-bedingten Entwicklungen und Maßnahmen. Auf die Antwort des FSW möchten wir in diesem Text eingehen und Stellung zu dessen Aussagen beziehen. Von den Verantwortlichen der Träger erhielten wir bisher keine Reaktionen. Im Antwortschreiben des FSW (namentlich Martina Plohovits und Kurt Gutlederer) wurde leider auf die meisten unserer Fragen nicht konkret eingegangen.

Continue reading Wir warten weiter auf Antworten…

Ein 1. Mai wie damals: Solidarische Tour durch Einrichtungen der WLH

Der 1. Mai dieses Jahr stand unter besonderen Vorzeichen. Durch die Ausgangsbeschränkungen war eine “normale” Kundgebung nicht zu planen. Da es aber gerade in unserem Bereich, dem Sozialbereich im Allgemeinen und der Wohnungslosenhilfe im Speziellen, so viele offene Baustellen gibt, wollten und konnten wir ihn nicht ausfallen lassen. Wir haben uns deswegen an

eine Tradition der Arbeiter*innenbewegung erinnert. Gab es vor ca. 100 Jahren Stress in einer Fabrik, machten sich Arbeiter*innen zu Fuß auf, um so gemeinsam mit Arbeiter*innen der nächsten Fabrik kämpfen und streiken zu können.

Continue reading Ein 1. Mai wie damals: Solidarische Tour durch Einrichtungen der WLH

Arbeitswelt mit Corona II

Anonym von einem Basismitarbeiter+/einer Basismitarbeiterin* der Wohnungslosenhilfe Wien zugesendet.

“Wohin, wenn man kein zu Hause hat..

Ein kleiner Virus, welchen viele im Jänner gar nicht kannten oder als regionales Phänomen in China abtaten, verändert seit Wochen unser Leben tiefgreifend. Während viele die Straßen und Parks nun ausschweifender zum Flanieren nutzen und die Öffies möglichst meiden, sind jene noch dort, die keine andere Möglichkeit haben.

Täglich ruft sie an, fragt nach einem Schlafplatz. Er ist in diesen Tagen nicht nur der Ort zum Duschen, Wäschewaschen und für eine kleine Mahlzeit ist, er bietet auch Schutz vor den verächtlichen Blicken derer, die ihre Not selbst nicht kennen und den harschen Fragen der Polizei: „Was machen sie hier? Sie wissen doch, dass eine Ausgangsbeschränkung herrscht!“ Aber wohin soll man, wenn man kein zu Hause hat?

Continue reading Arbeitswelt mit Corona II